Inklusion

Der Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot kann entweder an einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum oder in einem inklusiven Setting an einer Allgemeinen Schule (Grundschule, Gemeinschaftsschule etc.) eingelöst werden.

Man spricht von Inklusion, wenn Schüler mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot eine Allgemeine Schule besuchen. Die Schüler werden hierbei von Lehrern der Allgemeinen Schule und Sonderschullehrern gemeinsam unterrichtet und individuell gefördert.

Ziel ist der gemeinsame Unterricht von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Hierbei stehen gemeinsame Lernerfahrungen am selben Unterrichtsgegenstand im Vordergrund.

Sonderpädagogische Unterstützung, Entwicklungsbegleitung, Beratung und Förderung erfolgen durch eine Sonderschullehrkraft unserer Schule. Dies bedeutet, dass abhängig von der Schüleranzahl und den Bildungsbedarfen eine bestimmte Anzahl an Lehrerstunden von einem Sonderschullehrer unserer Schule in die Inklusion fließen.

Die Kooperation erfolgt mit Allgemeinen Schulen in unserem Einzugsgebiet.