Lesen & Rechtschreiben

Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben

 

Schwierigkeiten im Deutschunterricht werden zum Teil auch als LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) oder als Legasthenie bezeichnet. Gemeint ist meist dasselbe.

Folgende Merkmale können je nach Alter des Kindes oder des Jugendlichen Anhaltspunkt für eine Lese-Rechtschreibschwierigkeit sein:

Beim Schreiben: Die Schülerin/ der Schüler…

  • kann noch nicht lautgetreu schreiben.
  • kann Laute, die in Wörtern vorkommen, nicht heraushören.
  • verwechselt Buchstaben, die sich ähnlich anhören.
  • vertauscht beim Schreiben die Reihenfolge der Buchstaben.
  • macht in seinen selbst geschriebenen Texten viele Fehler.
  • macht beim Abschreiben viele Fehler.
  • verwechselt ähnlich aussehende Buchstaben (z.B b/d, p/q).
  • hält sich nicht an Rechtschreibregeln
  • schreibt unlesbar.

Beim Lesen: Die Schülerin/ der Schüler…

  • kann die Laute nicht zusammenschleifen.
  • kennt viele Buchstaben nicht.
  • Erkennt Wortbausteine (z.B. ver-, vor- ) oder kleine Wörter (z.B. und, die, eine ) nicht auf einen Blick.
  • kann noch nicht fließend lesen.
  • muss sich häufig korrigieren.
  • kann zwar fließend lesen, versteht aber den Sinn des Gelesenen nicht.
  • möchte nicht lesen.

Folgende Personen oder Institutionen sind geeignete Ansprechpartner bei Schwierigkeiten im Deutschunterricht:

  • Deutschlehrkraft
  • Beratungslehrkraft der allgemeinen Schule
  • Sonderpädagogische Dienst Schwerpunkte Lernen
  • Schulpsychologische Beratungsstelle, Friedrich-Ebert-Anlage 51c, Heidelberg, Tel.: 06221 9764-10